Komorbiditäten – wenn Legasthenie und Dyskalkulie zusammen auftreten

Eine neuere repräsentative Studie (2014) mit 1633 deutschen Schülerinnen und Schülern ging der Frage nach, wie häufig Lernstörungen gemeinsam auftreten (Klinik und Poliklinik der Ludwigs-Maximilian-Universität München). Deutlich wurde dabei, dass in mehr als der Hälfte der Fälle kombinierte Formen auftreten.

Die Studie untersuchte die Häufigkeit des gemeinsamen Auftretens von Rechtschreibstörungen, Lesestörungen und Rechenstörungen. Die drei Lernstörungen kommen dabei ebenso häufig gemeinsam wie auch getrennt vor. Die Lesestörung trat in 51% der Fälle, die Rechtschreibstörung in 53% der Fälle und die Rechenstörung in 56% der Fälle gemeinsam mit einer der anderen Lernstörungen auf.

Die Zahlen, wie häufig nun Legasthenie und Dyskalkulie gleichzeitig auftreten, variieren jedoch stark. In der Forschungsliteratur findet sich eine Spannbreite von 17 – 60%.

Ursachen des gemeinsamen Auftretens

Kurzgefasst kann eine Dyskalkulie auf Defizite in der basisch-numerischen Verarbeitung zurück geführt werden.
Bei einer Legasthenie finden sich die Ursachen hingegen in Problemen der verbal-phonologischen Verarbeitung.

Bei beiden Lernstörungen treten häufig Schwierigkeiten im Wahrnehmungsbereich auf, also z.B. Probleme mit der Serialität oder der Raumorientierung. Diese werden auch als Ursache für Lernstörungen angenommen. Ob es dabei aber einen Zusammenhang zum gemeinsamen Auftreten gibt, ist bislang noch ungeklärt.

Man weiß auch, dass viele legasthene und dyskalkule Kinder Schwierigkeiten mit dem Abruf ihres Kurz- und Langzeitgedächtnisses haben. Auch hieraus kann aber nicht das gleichzeitige Auftreten beider Lernstörungen erklärt werden.

Es gibt in Fachkreisen eine sehr kontroverse Diskussion dazu, ob man im Falle des gemeinsamen Auftretens von zwei oder mehr Lernstörungen von ein und demselben Krankheitsbild ausgehen muss oder ob es sich um zwei voneinander unabhängige Erscheinungen handelt.
Aktuell wird davon ausgegangen, dass Legasthenie und Dyskalkulie in den meisten Fällen zwei klar voneinander zu unterscheidende Lernstörungen mit unterschiedlichen neuro-kognitiven Ursachen sind. Das gleichzeitige Auftreten existiert dabei als ein Krankheitsbild, liegt jedoch in weniger als 3% der Fälle vor.

Was tun, wenn Legasthenie und Dyskalkulie gemeinsam auftreten?

Für betroffene Familien ist diese Frage ohnehin erstmal zweitrangig. Wichtiger erscheint die Frage, was tun, wenn zwei Lernstörungen zusammen auftreten?

Zunächst bedarf es einer eingehenden Diagnostik, die sicherstellt, ob die Ursache der Schwierigkeiten tatsächlich auf eine oder mehrere Lernstörungen zurückzuführen sind.

Wenn die Diagnostik das gemeinsame Vorliegen einer Legasthenie und einer Dyskalkulie bestätigt, sollten zunächst folgende Fragen geklärt werden:

– Welche Schwierigkeiten stehen bei Ihrem Kind im Vordergrund?
– Fallen die Schwierigkeiten mehr beim Lesen und Schreiben ins Gewicht oder im Fach Mathematik?
– Fallen die Schwierigkeiten in beiden Fächern stark ins Gewicht? Oder sind sogar bereits weitere Fächer betroffen?
– Leidet ihr Kind sehr unter Schulangst und reagiert psychosomatisch auf seine schulischen Schwierigkeiten?
– Gelten für Ihr Kind die Bestimmungen des § 35a nach dem Sozialgesetzbuch, ist Ihr Kind von seelischer Behinderung bedroht?

Die Antworten auf diese Fragen zeigen, welche nächsten Schritte anstehen. Wichtig ist, dass weder eine Legasthenie noch eine Dyskalkulie sich von selbst verwachsen. Es gibt gute Erfolgsaussichten, dass Lernstörungen überwunden werden, dafür braucht es allerdings spezifisches Training. Oftmals sind die Angebote in der Schule nicht ausreichend, wenn zwei Lernstörungen vorliegen.
Prüfen Sie, ob Ihr Kind neben einer Lerntherapie auch psychologische Unterstützung benötigt.
Zusammen mit der Schule, der Lerntherapie und ggf. einem Psychologen kann die Entscheidung getroffen werden, ob beide Lernstörungen gleichzeitig oder nacheinander behandelt werden und welche zusätzlichen Hilfen sowohl für Ihr Kind als auch für Sie von Nöten sind.

Wir hoffen, dieser Beitrag konnte Ihnen einen ersten Einblick zum gemeinsamen Auftreten von Legasthenie und Dyskalkulie geben. In den verlinkten Beiträgen finden Sie weiterführende Informationen.
Gerne können Sie sich mit weiteren Fragen an uns wenden. Auch der Landesverband und der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie bietet kostenfreie Beratung an.

Es grüßt herzlich,

Ihre Jennifer Bubolz

Komorbiditäten – wenn Legasthenie und Dyskalkulie zusammen auftreten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + = 18