Brauche ich ein Gutachten für die Schule, damit der LRS-Erlass zur Anwendung kommt? Was tun, wenn die Schule das Gutachten nicht anerkennt?

 

Der LRS-Erlass sieht die Durchführung eines standardisierten Testverfahrens zur Feststellung einer LRS nicht zwingend vor. Ausschlaggebend für die Anerkennung der LRS und zur Gewährung der Schutzmaßahmen sind die Beobachtungen des Lehrenden und die Leistungen der Schülerin / des Schülers. Somit ist auch das Vorliegen eines externen Gutachtens nicht verpflichtend.

Warum ein standardisierter LRS-Test sinnvoll ist

Aus folgenden Gründen ist die Durchführung standardisierter Lese- und Rechtschreibtests jedoch sinnvoll (angelehnt an die „Informationsschrift zu LRS für Lehrerinnen und Lehrer“ von Beate Breimann):

  • Mit einem LRS-Test wird der Leistungsstand eines Schülers im Vergleich zur
    Klassenstufe objektiviert. Das kann sowohl für die Lehrer/innen als auch für
    die betroffenen Schüler/innen und Eltern eine Entlastung bedeuten und gibt
    zudem den Lehrenden Argumentationshilfen bei der Gewährung von
    Nachteilsausgleichen.
  • Der standardisierte Test stützt die Entscheidung für Sondermaßnahmen und
    rechtfertigt sie auch gegenüber Eltern von weniger stark betroffenen Kindern
  • Ausmaß und Ausprägung der LRS werden mit standardisierten Testverfahren
    objektiviert und geben bei qualitativer Fehleranalyse wichtige Hinweise für die Inhalte zusätzlicher
    Fördermaßnahmen.

Eine fachkundige, medizinische Abklärung ist dringend angezeigt, wenn die Ursachen der LRS auf medizinische Faktoren zurückzuführen sind und/oder wenn sich bereits Auffälligkeiten auf der Verhaltensebene zeigen.
Außerdem sind standardisierte Testverfahren zwingend notwendig, wenn Eltern einen Antrag auf Finanzierung einer außerschulischen Förderung nach §35a SGB VIII stellen wollen.

Standardisierte LRS-Tests können durchgeführt werden von:

  • der Schule selbst
  • der schulpsychologischen Beratungsstelle,
  • den entsprechenden Abteilungen der Jugendämter,
  • von Kinder- und Jugendpsychiatern und
  • von freien lerntherapeutischen Instituten

Was tun, wenn die Schule das Gutachten nicht anerkennt?

In einigen Fällen kommt es vor, dass die Schule Gutachten von privaten Instituten nicht anerkennt, um den LRS-Erlass anzuwenden, sondern an „neutrale“ Stellen verweist. Dies ist inhaltlich nicht zu begründen, denn es zeichnet ja gerade standardisierte Testverfahren aus, dass die Testergebnisse unabhängig von der durchführenden Person zu bewerten sind. Ob beispielsweise ein WRT (Weingartener Rechtschreibtest) oder ein DRT (Diagnostischer Rechtschreibtest) von einem Kinderarzt, einer Schulpsychologin oder einer pädagogischen Fachkraft durchgeführt wird, ändert nichts an dem Ergebnis. Nur wenn die Testdurchführung bei privaten Einrichtungen mit (hohen) Kosten verbunden ist, kann die Durchführung eines LRS-Tests bei städtischen Einrichtungen oder Kinderärzten für die Eltern sinnvoller sein. Die Kosten sollten Eltern daher in jedem Fall im Vorfeld erfragen.

In unserem Blog finden Sie weitere Beiträge zum LRS-Erlass, seinen Inhalten und der Umsetzung.
In der Oberstufe können die Schutzmaßnahmen des Erlasses weiterhin angewandt werden, jedoch gelten dabei andere Vorschriften. Hierzu folgt an dieser Stelle bald ein eigener Beitrag.

Es grüßt herzlich,

Ihre Jennifer Bubolz

Brauche ich ein LRS-Gutachten für die Schule? Was tun, wenn die Schule das Gutachten nicht anerkennt?