Probleme mit den Hausaufgaben? Welche Gründe dahinter stecken können

 

Hausaufgaben sind selten ein völlig entspanntes Thema in der Familie. In den meisten Fällen führen sie vielmehr zu regelmäßigen Auseinandersetzungen.

Bevor Sie anfangen, für diese Herausforderung Lösungen zu suchen, macht es Sinn heraus zu finden, aus welchem Grund Ihr Kind Schwierigkeiten mit seinen Hausaufgaben hat. Je nachdem ob es ihm schwer fällt, sich zu strukturieren, es an einer Wahrnehmungsstörung leidet oder mit dem Schulstoff überfordert ist, braucht es individuelle Hilfestellungen.
Hier haben wir für Sie eine Auflistung möglicher Ursachen zusammen gestellt, die Ihnen dabei helfen soll, die Schwierigkeiten Ihres Kindes besser einzuschätzen.

In unserem zweiten Beitrag zum Thema stressfreier Umgang mit den Hausaufgaben stellen wir einige Ideen vor, wie die Hausaufgaben sowohl für Ihr Kind als auch für Sie entspannter und erfolgreicher werden.

Mögliche Ursachen für Probleme bei den Hausaufgaben

Das Kind schiebt Hausaufgaben vor sich her.

Mögliche Ursachen:
• Das Kind ist müde und braucht erstmal eine Pause.
• Zu viel Ablenkung am Arbeitsplatz
• Fühlt sich von den Aufgaben überfordert
• Ist tatsächlich überfordert
• Fühlt sich vernachlässigt und sucht auf diese Weise Aufmerksamkeit

Das Kind will nicht alleine arbeiten.

Mögliche Ursachen:
• Wenig Selbstsicherheit – das Kind traut sich nicht zu, alleine zu einem richtigen Ergebnis zu gelangen.
• Es fehlt dem Kind tatsächlich an Selbstständigkeit oder den erforderlichen Kenntnissen.
• Gewöhnung
• Eltern haben hohe Ansprüche und korrigieren oder bemängeln im Nachhinein ohnehin viel, das Kind hat Angst, die Aufgaben sonst noch einmal erledigen zu müssen.
• Das Kind sucht Aufmerksamkeit – vielleicht zeigen die Eltern viel Interesse für schulische Dinge, aber wenig für anderes.

Das Kind unterbricht die Arbeit ständig, kann nicht bei der Sache bleiben.

Mögliche Ursachen:
• Ungünstiger Zeitpunkt, ungünstiges Arbeitsumfeld, Schlafmangel
• Fehlende Struktur
• Das Kind ist unter- oder überfordert.
• Es besteht eine Teilleistungs- oder Konzentrationsschwäche (Lesen Sie hierzu unseren Beitrag zu Teilleistungsschwächen)

Das Kind braucht für die Hausaufgaben zu viel Zeit.

Mögliche Ursachen:
• Zu viele oder zu schwierige Hausaufgaben
• Das Kind war in der Schule unaufmerksam und muss zu Hause erst mühsam herausfinden, welche Aufgaben zu erledigen sind.
• Es fehlen Kenntnisse oder Lerntechniken.
• Generell langsames Arbeitstempo
• Lese-Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche
• Das Kind hat zu hohe Ansprüche an sich selbst.
• Konzentrationsschwierigkeiten
• Das Kind hat keinen Grund zur Eile, da kein attraktives Freizeitangebot wartet.
• Das Kind wartet auf Hilfe.
• Das Kind weiß, dass es bei schneller Erledigung der Aufgaben ohnehin zusätzlich arbeiten muss.
• Oppositionelles Verhalten: Das Kind weiß, wie sehr sich die Eltern über die Zeitverzögerung ärgern.

Das Kind schreibt unordentlich und zeigt insgesamt eine mangelnde Sorgfalt.

Mögliche Ursachen:
• Lehrer legt keinen Wert auf Ordnung
• Zu viele Hausaufgaben, das Kind will schnell fertig sein
• Sehschwäche
• Motorische Einschränkung
• Unbequemer Arbeitsplatz
• Ungeeignetes Schreibgerät
• Emotionale Belastung
• Zu niedrige oder zu hohe Ordnungserwartung im Elternhaus

In welchem Punkt oder welchen Punkten findet Sie Ihr Kind wieder?

Konzentrieren Sie sich zunächst auf die Verbesserung dieser konkreten Situation. Wenn Sie hierzu weiterlesen möchten, finden Sie hier unseren Beitrag zum Thema „Stressfreier Umgang mit den Hausaufgaben“.

Probleme mit den Hausaufgaben? Welche Gründe dahinter stecken können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

× 4 = 36