Im Lerntraining kommt es immer mal wieder zu herzergreifenden und lustigen Geschichten, von denen wir einige gerne mit Ihnen teilen möchten:

In Gelsenkirchen kam es letztens zu folgender Situation …

Eine neue Lerntrainingsgruppe, bestehend aus drei sehr wachen, lernwilligen und interessierten Fünftklässlern stellte sich die Frage: Was bedeutet eigentlich die Abkürzung IDL?

Sie hatten sich auch schon in der Gruppe Gedanken dazu gemacht und kamen zu dem Vorschlag:

Ich Deutsch Lerne.

Nachdem die Lerntrainerin ihnen mit einem Schmunzeln den ausführlichen Namen „Institut für Diagnostik und Lerntraining“ nannte, mussten sie sich alles sofort aufschreiben!

 

Maria Urbach erzählt aus dem Dyskalkulietraining …

Frau Urbach:
Wie rechnest du das denn?

Kind:
Ich stelle mir Schäfchen vor.

Frau Urbach:
Ja, und was machen die Schäfchen?

Kind:
Na, das weiß ich nicht!


In der nächsten Stunde stand das Thema Zehnerüberschreitung an:

Frau Urbach stellt eine entsprechende Rechenaufgabe, um zu sehen, welchen Rechenweg das Kind wählt:
Wie viel sind 8+6?

Recht schnell und ohne an den Fingern abzuzählen, kam das Kind zu einer Antwort.

Dann stellte Frau Urbach die obligatorische Frage:
Wie hast du das denn gerechnet?

Kind:
Na, ich weiß ja, 8 und 2 ergibt 10.
Und dann weiß ich, dass der Jonas am 14. Geburtstag hat und der Cem am 12.
Von der 14 bis zur 12 sind das 2 und von der 10 bis zur 12 sind es auch 2 , also kommt da 6 raus.

Das Kind schaut, als wolle es sagen: Die Aufgabe ist doch wirklich einfach!

Frau Urbach dachte sich: Oh, was machst du bloß, wenn dir die Geburtstagsdaten fehlen?

Kindermund tut Wahrheit kund – oder – Lustiges aus dem Lerntraining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.